Aktuelles

Keese gibt Vorsitz der Senioren-Union ab

76-Jähriger erhält Ehrennadel / Lothar Pätz führt künftig den Vorstand

Krähenwinkel. Die Senioren-Union Langenhagen hat einen neuen Vorsitzenden. Mit Lothar Pätz wählten die Mitglieder im Hotel Jägerhof den einzigen Kandidaten für den Chefposten. Damit folgt der 62-Jährige, in Langenhagen auch bekannt als Vorsitzender des Vereins Abenteuerland, auf Eckhard Keese, der das Amt zwölf Jahre lang innehatte und für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand.

Der neue Vorstand wird komplettiert von Stellvertreter Roland Bretschneider, der sich im Urlaub befindet und in Abwesenheit gewählt wurde, Schatzmeister Norbert Kruse und Schriftführerin Heidi von Jahn. Die Beisitzer sind Jutta Assmann, Renate Bretschneider, Gesine Saft, Bernd May, Wolfgang von Jahn und Rüdiger Walter.

„Ich habe vor einigen Jahren einen Lebensplan entwickelt und festgelegt, dass ich im Alter von 75 Jahren alle Ämter abgebe“, begründete Keese seine Entscheidung, nicht mehr zu kandidieren. Dieser Schritt sei ihm nicht leichtgefallen, es habe auch nichts mit Unzufriedenheit zu tun. „Aber die letzten hoffentlich noch 15 Jahre, die mir noch bleiben, möchte ich gern nur der Familie widmen und frei von Verpflichtungen sein“, sagt der 76-jährige Langenhagener und betonte, „dass nach zwölf Jahren ein Neubeginn nicht zwingend nötig, aber sinnvoll ist“.

Keese war früher auch Vorsitzender der Senioren-CDU des Kreisverbands Hannover-Land sowie stellvertretender Vorsitzender des Landesverbands Niedersachsen. Auch diese Ämter hat er inzwischen abgegeben, 2016 auf Landes- und 2018 auf Kreisebene. Für seine Verdienste erhielt er von Rainer Hajek, Vorsitzender des Landesverbands, die Ehrennadel für Senioren der Senioren-CDU in Niedersachsen. „Er ist die erste Person in der Region Hannover, die diese Auszeichnung erhält“, sagte Jürgen Schart, Chef des Kreisverbands.

Zuvor lieferte Keese seinen letzten Bericht als Vorsitzender der Langenhagener Senioren-Union ab, die es seit 2003 gibt – und die damit fast durchgehend von ihm geführt wurde. Höhepunkt in der jüngeren Vergangenheit waren Tagesreisen nach Frankfurt/Oder und Nörthen-Hardenberg sowie zur Bundespressekonferenz nach Berlin. Ein Ausrufezeichen verdiente seiner Meinung nach aber auch die Zahl der anwesenden Mitglieder. 27 nahmen an der Versammlung teil, der Verein hat 41 Mitglieder. „Damit sind zwei Drittel aller Mitglieder anwesend“, sagte Keese erfreut.

Quelle: HAZ // Stephan Hartung

Zurück